Bezirksliga aktuell

20.07.2017
Pressemitteilung auf Website von GW Firrel
GW Firrel und Spielertrainer Erhan Colak haben sich getrennt.
Leider gehen die Wege von Bezirksligist GW Firrel und Spielertrainer Erhan Colak auseinander.
Erhan Colak wird GW Firrel aus privaten und persönlichen Gründen ab sofort verlassen.  
"Wir haben mit Erhan Colak in den letzten drei Jahren in der Bezirksliga unglaublich viel erreicht", so die GW Firrel Verantwortlichen.
Erhan Colak hat unsere Bezirksliga Mannschaft in den drei Jahren seiner Trainertätigkeit zur Bezirksliga - Meisterschaft geführt. GW Firrel hat mit Erhan Colak in Firrel immer vorderste Plätze in der Bezirksliga erreicht und hat die Mannschaft und auch sich selbst prächtig weiterentwickelt.
Erhan Colak hat bei seiner ersten Trainerstation bei GW Firrel unglaubliches geleistet und war sehr erfolgreich.
"Wir haben Erhan Colak sehr für seinen persönlichen Einsatz zu danken und wünschen Erhan bei seiner nächsten Trainerstation aber auch persönlich alles Gute und viel Erfolg", so Johannes Poppen 1. Vorsitzender von GW Firrel !
Wir möchten in Firrel noch einmal neue Kräfte für die nächsten Bezirksliga Saison 2017/2108 bei GW Firrel freisetzten. Wir haben eine sehr gute Bezirksliga Mannschaft mit sehr vielen guten gestandenen und jungen und sehr ehrgeizigen Spielern.
Wir möchten in Zukunft auch einige junge Fußballer aus der eigenen Jugend in Firrel einbauen und uns weiterentwickeln und den zukünftigen Besuchern weiterhin sehr attraktiven Bezirksliga Fußball in Firrel bieten.
Ziel ist es in Firrel mit der GW Mannschaft in der sehr gut aufgestellten Bezirksliga mit vielen Derbys und vielen Zuschauern weiterhin vorne dabei sein und um die Meisterschaft und damit um den Aufstieg in die Landesliga mitzuspielen.  
Der neue GW-Trainer wird in Firrel in den nächsten Tagen vorgestellt.

Viele herzliche Grüße

Ihr Johannes Poppen
1. Vors. GW Firrel
19.07.2017
Der VfL Germania Leer informiert:

Am Sonntag, 23. Juli, findet im Leeraner Hoheellern-Stadion der diesjährige VfL-Tag des VfL Germania Leer statt.
Wie schon in den vergangenen Jahren sind die Mannschaftsvorstellung im Clubhaus und ein Testspiel Teil des VfL-Tags. Zudem findet am Vormittag ein öffentliches Training statt.
Testspiel-Gegner am VfL-Tag ist in diesem Jahr der STV Barßel (15 Uhr). Neuer Trainer des Bezirksligisten ist der ehemalige Germania-Spieler Sebastian Schlumberger. „Schlummi“ folgte auf einen weiteren ehemaligen VfL-Akteur. Zuvor trainierte Jakob Bertram den STV.
„Mit Barßel erwarten wir fünf Tage vor dem Pflichtspielstart nochmal einen Härtetest. Der STV ist ein fußballerisch guter Gegner, der uns aber auch physisch fordern wird“, sagt VfL-Teammanager Xavier Rieger.#

Nachfolgend das Programm des VfL-Tags:
  • 11 Uhr: Öffentliches Training der Bezirksliga-Mannschaft
  • 12.45 Uhr: Fototermin für Pressevertreter (Einzelfotos der Spieler und Verantwortlichen, Mannschaftsfoto)
  • 13.30 Uhr: Mannschaftsvorstellung im Clubhaus
  • 15 Uhr: Testspiel - VfL Germania Leer – STV Barßel
07.07.2016
Andre Geiken verlässt GW Firrel
Andre Geiken verlässt GW Firrel und spielt in der nächsten Saison für den VfB Oldenburg II.
Der 26-jährige Offensivspieler fühlte sich in Firrel sportlich sehr wohl und so hat sein Weggang rein private Gründe. Geiken lebt seit einiger Zeit in Oldenburg und so wurde der Aufwand der ständigen Fahrten zum Training mit der Zeit zu aufwendig.
So schloss er sich nun der zweiten Mannschaft des VfB Oldenburg an, die ebenfalls in der Bezirksliga spielt.
„Wir hätten ihn gerne behalten“, sagt der Firreler Vorsitzende Johannes Poppen gegenüber der OZ. „Aber er hat uns frühzeitig Bescheid gesagt, dass er gehen wird, so Poppen weiter.“
Die Firreler bedauern den Weggang, betonen aber auch, dass Geiken in der vergangenen Saison nicht sehr viele Spiele für die Grün-Weißen bestritten hat. „Er war mehrere Monate auf einem Bundeswehrlehrgang in Bayern und fehlte deshalb beim Großteil der Spiele“, sagt Poppen. „Wenn er gespielt hat, dann war er aber ein richtig guter Fußballer.“


04.07.2017
Weitere Zugänge beim VfL Germania Leer - Spieler suchen Herausforderung im Germania-Kader

Wenn der VfL Germania Leer am heutigen Dienstag um 19 Uhr beim Apollo-Optik-Cup in Loga in den zweiten Spieltag der Vorrunde startet, werden mehrere neue Spieler im Kader zu sehen sein, die zuletzt bereits in den bisherigen Tests zum Einsatz kamen oder beim Training dabei waren. So gehört seit Beginn der Vorbereitung Alex Thomassen zum Kader. Der 26-jährige Däne zog aus beruflichen Gründen nach Leer. Zuletzt spielte er für seinen Heimatverein Aabyhøj in der Nähe von Aarhus. „Alex hat allerdings längere Zeit pausiert und will sich jetzt wieder hier in Leer herankämpfen. Die ersten Trainingseinheiten und das Testspiel in Veenhusen haben gezeigt, dass er das Zeug dazu hat, in uns Defensive weiterzuhelfen. Wir freuen uns, dass er die Herausforderung annimmt“, sagt Germania-Teammanager Xavier Rieger. Ebenfalls eine neue Herausforderung sucht Fabian Hellmers. Der 21-Jährige wurde zuletzt als Feldspieler mit dem SV Holtland Meister der Ostfrieslandklasse A. In Leer ist Hellmers allerdings vor allem in einer anderen Rolle bekannt: In der Jugend des VfL Germania und des JFV Leer glänzte er als Torhüter. Bereits damals hießen seine Trainer Michael Zuidema und Dragan Brala. „Es ist eine etwas kuriose Konstellation. Aber tatsächlich steht Fabian sowohl als Torwart als auch als Feldspieler zur Verfügung. Er will jetzt die Trainingsrückstände aufarbeiten und wir werden in Ruhe schauen, welche Rolle er bei uns spielen kann. In den Jugendmannschaften war er bei Dragan Brala und Michael Zuidema einer der Führungsspieler und wichtig für das Team. Neben den rein sportlichen Aspekten zählt auch dieser Faktor“, so Rieger.
Wie bereits an anderer Stelle erwähnt, werden auch die A-Jugendlichen Lukas Berghaus und Nick Kassmann die Vorbereitung mit der Bezirksliga-Mannschaft des VfL Germania Leer bestreiten. „Die beiden haben in den ersten Trainingseinheiten und in den Spielen einen prima Eindruck hinterlassen“, sagt Xavier Rieger. Priorität soll für das Duo die Saison mit der U19-Mannschaft des JFV Leer in der A-Junioren-Bezirksliga haben. Dort sind die beiden als tragende Säulen des Teams eingeplant. „Aber wir haben in enger Abstimmung mit den A-Jugend-Trainern Martin Hut und Heino Müller vereinbart, dass Nick und Lukas auch schon nahe an den Kader unserer ersten Mannschaft heranrücken“, erklärt Germanias Teammanager. Bereits am Sonntag kamen sie beim Turnier in Loga beim 0:0 gegen den Gastgeber zum Einsatz. Heute könnten gegen Papenburg (19 Uhr) und Bunde (21 Uhr) weitere Einsätze hinzukommen.
Pressebericht des VfL Germania Leer

Alex Thomassen
Lukas Berghaus
28.06.2017
Die Fußball-Beziksliga-Nordwest  verkleinert sich nach dem Rückzug von Concordia Ihrhove
In der Fußball-Beziksliga-Nordwest spielen in der kommenden Saison nur 15 Teams. Der FC Norden kann nun doch nicht von dem Rückzug des SV Concordia Ihrhove profitieren. Diese Entscheidung wurde am Montagabend von dem Bezirksspielauschuss getroffen. Ihrhove hat die Mannschaft nun auch offiziell zurückgezogen.
Der FC Norden hatte sich als bestplatzierter Absteiger noch Hoffnungen auf den Verbleib in der Bezirksliga gemacht. „Das geht allerdings nicht, weil Concordia Ihrhove die Mannschaft nach Abschluss der Meldefrist für die neue Saison zurückgezogen hat“, verweist Staffelleiter Frank Schulte auf den Passus in der Spielordnung.
So wird die Saison 2017/2018 in Unterzahl mit 15 Mannschaften ausgetragen, was für die schwächeren Teams der Klasse den Vorteil hat, dass es am Ende der Saison nur zwei statt drei Teams absteigen.

26.06.2017
Paukenschlag in der Bezirksliga – Concordia Ihrhove zieht seine Mannschaft aus der Bezirksliga zurück
Der SV Concordia Ihrhove wird in der kommenden Saison nicht in der Bezirksliga auflaufen.
 „Wir ziehen unsere Mannschaft zurück“, bestätigte am Montag der Sportliche Leiter Sönke van Hoorn gegenüber der Presse. Diese Entscheidung fiel am letzten Samstag in einer kurzfristig einberufenen Sitzung.
Allerdings ist noch nicht geklärt, in welcher Klasse die Westoverledinger in der kommenden Saison spielen werden. Die Ihrhover würden am liebsten zwei Klassen tiefer antreten, also in der Ostfrieslandklasse A. Ob das möglich ist, müssen nun die Funktionäre entscheiden.
Als Grund für den Rückzug nannte der Verein große personelle Probleme. Insgesamt neun Spieler haben den Verein in den letzten Wochen verlassen. „Die vielen kurzfristigen Abgänge waren nicht zu kompensieren“, sagte Sönke van Hoorn. Am Sonnabend hatte zuletzt auch Mannschaftsführer Jannes Galenski seinen Wechsel zu Frisia Loga erklärt.
Sicherlich ein bitterer Gang für die Concorden die um die Jahrtausendwende gemeinsam mit Kickers Emden und dem SV Wilhelmshaven noch große Erfolge in der damaligen Oberliga gefeiert hatten.
Genau 15 Jahre nach dem großen DFB-Pokalspiel von Concordia Ihrhove gegen Borussia Dortmund (Endstand 0:3) hat der Verein somit einen sportlichen Tiefpunkt erreicht.
Allerdings sieht Ihrhove darin eine Chance sich wieder gesund aufzustellen, in welcher Klasse ist im Moment noch offen. Allerdings wirft dieser Rückzug auch zahlreiche Fragen auf. Bleibt der bestplatzierte Absteiger FC Norden nun doch in der Bezirksliga? Sollte Ihrhove zwei Klassen tiefer starten könnte der FT 03 Emden den freigewordenen Platz in der Ostfrieslandliga einnehmen. Es wird also in den kommenden Wochen noch spannend.

25.06.2017
Der VfL Germania Leer hat einen weiteren Neuzugang für den Kader der Bezirksliga-Mannschaft verpflichtet.

Es handelt sich um einen guten Bekannten am Hoheellernweg: Nach einer Saison kehrt Kevin Böse von Grün-Weiß Firrel zurück zum VfL. „Wir hatten in der Defensive noch Bedarf und Kevin passt genau in unser Anforderungsprofil“, sagt Germania-Teammanager Xavier Rieger. „Ich hatte mit Xavier und Trainer Michael Zuidema sehr gute Gespräche. Ich habe immer gerne bei Germania gespielt und freue mich, dass ich wieder zurück bin. In der jungen Mannschaft gehöre ich jetzt zu den erfahreneren Spielern und dieser Verantwortung stelle ich mich gerne“, betont Kevin Böse. Für den 25-Jährigen ist es bereits das dritte Engagement beim VfL. 2011 wechselte er aus der Regionalliga-A-Jugendmannschaft des BSV Kickers Emden zu Germania und gehörte damit zu dem Team, das 2012 die Bezirksliga-Meisterschaft errang. Über die Zwischenstationen MSV Hamburg und Frisia Loga kehrte Kevin Böse im Januar 2014 zurück zum VfL und reifte in den Landesliga-Jahren zum Stammspieler in der Abwehr, ehe er im Sommer 2016 nach Firrel wechselte. „Grün-Weiß hat ihm bei der Rückkehr keine Steine in den Weg gelegt. Der Umgang zwischen den Verantwortlichen beider Vereine ist in den vergangenen Jahren trotz sportlicher Rivalität sehr unkompliziert. Das ist keineswegs selbstverständlich und wir wissen das zu schätzen“, sagt Xavier Rieger.
Pressemitteilung des VfL Germania Leer
21.06.2017
Personeller Umbruch beim Landesliga-Absteiger TuS Pewsum - der Club präsentiert elf Neuzugänge, neun Spieler haben den Verein verlassen
Mit Hauke Pontius (FT Groß-Midlum), Florian Haberts, Heiko Thiele (beide eigene U23), Martin Peters (Süderneulander SV), Nico Fischer (SpVg Aurich), Yannik Lottmann (BSV Kickers Emden), Jörgen Klingenberg, Arnold Garen, Alexander Kunz, David Kloos (alle SV Concordia Suurhusen) und Joost Swyter (JFV Krummhörn) wechseln elf Spieler in die Krummhörn. 13 Spieler bleiben aus der vergangenen Saison dem TuS treu. Allerdings haben neun Akteure Pewsum verlassen, so wechseln mit Daniel Dietrichs, Ralf Ludwigs, Aziz-Han Timur, Nils Koschollek und Juri Kiefel gleich fünf Spieler zum Emder Stadtteil-Verein SV Amisia Stern Wolthusen. Somit kann das Trainer-Gespann auf 24 Akteure zurück greifen.
Auch das Trainergespann ist neu.  Chef-Trainer Markus Dielenschneider und Co-Trainer Thomas Kahl trugen selbst lange Jahre das Trikot des TuS Pewsum. Torwarttrainer Matthias Voss war über viele Jahre Stammkeeper bei Concordia Suurhusen.
Trainer Markus Dielenschneider sieht die Mannschaft gut aufgestellt und möchte eine gute Rolle in der Bezirksliga spielen. „Ein Platz im oberen  Tabellendrittel müsste möglich sein“, sagte er gegenüber der OZ. Favoriten im Kampf um die Meisterschaft sind GW Firrel, Germania Leer und der TV Bunde.
Am 3. Juli beginnt das Training beim TuS Pewsum und am 7. Juli wird ab 19 Uhr auf dem Sportplatz in Pewsum ein Blitzturnier mit Werder Bremens U23, Pewsums U23 und der 1. Mannschaft des TuS ausgetragen.

19.06.2017
Der VfL Germania Leer hat für die kommende Saison in der Fußball-Bezirksliga die ersten Neuzugänge bestätigt.
Mit Daniel Lünemann kehrt ein guter Bekannter an den Hoheellernweg zurück. Der 29-Jährige gehörte bereits in der Niedersachsenliga-Saison 2007/08 zum VfL-Kader. Damals war er aus der A-Jugend des BSV Kickers Emden nach Leer gewechselt. Nach einer Saison bei Germania wechselte Lünemann zu Concordia Ihrhove. Zwischenzeitlich spielte er auch für TuRa 07 Westrhauderfehn, ehe er im Sommer 2015 nach Ihrhove zurückkehrte. Daniel Lünemann ist der Zwillingsbruder von Benjamin Lünemann, der seit 2013 für Germania spielt. „Daniel war unser Wunschspieler für die kommende Saison. Wir waren auf der Suche nach einem erfahrenen Mittelfeldspieler, der ein Spiel lesen und lenken kann. Die Rückrunde der abgelaufenen Spielzeit hat gezeigt, dass wir diesbezüglich Handlungsbedarf haben. Zudem sind Daniels fußballerische Qualitäten natürlich unbestritten“, sagt VfL-Teammanager Xavier Rieger.
Vom SV Ems Jemgum wechselt Mark Bruns zum VfL. Der 18-Jährige kennt das Hoheellern-Stadion noch aus seiner Zeit beim JFV Leer, für den er in der B-Jugend und C-Jugend spielte. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison reifte er in der Bezirksliga zum Stammspieler bei seinem Heimatverein SV Ems Jemgum. „Wir verfolgen den Werdegang von Mark schon seit langer Zeit. Er hat in den vergangenen Monaten bewiesen, dass er sich auch in der Bezirksliga durchbeißen kann. Wir trauen ihm zu, dass er auch bei uns eine gute Rolle spielen kann. Er ist in der Defensive und im Mittelfeld flexibel einsetzbar und hilft uns auch mit seiner Körpergröße“, so Rieger.
Handlungsbedarf bestand bei Germania auch auf der Torwart-Position, da der bisherige zweite VfL-Torwart Julian Ahlers aus beruflichen Gründen nach Osnabrück zog und künftig zum Kader des Landesligisten SV Bad Rothenfelde gehört. Mit Marcel Lammers setzt der VfL dabei auf den eigenen Nachwuchs. Der 18-Jährige ist Torhüter der U19-Landesliga-Mannschaft des JFV Leer. „Marcel hat auch schon bei uns mittrainiert und gezeigt, dass er das Potenzial hat, sich an der Seite von unserem Stammtorhüter Marcel Lücking weiter zu entwickeln. Seine ehrgeizige und positive Einstellung zu dieser Herausforderung haben uns überzeugt“, betont Xavier Rieger. Über seinen Heimatverein SV Tergast und Frisia Loga kam Lammers zum JFV Leer und macht nun also den nächsten Schritt.
Ebenfalls aus dem eigenen Nachwuchs stammt Tjark Flügge. Der 20-Jährige gehört in der kommenden Saison zum Kader der Bezirksliga-Mannschaft des VfL. Flügge hatte in den beiden vergangenen Spielzeiten mit starken Leistungen in der U23-Mannschaft des VfL auf sich aufmerksam gemacht. „Er hat bewiesen, dass er höheren Aufgaben gewachsen ist. Und wir freuen uns, dass er die Herausforderung annimmt“, sagt Xavier Rieger. Tjark Flügge spielte vor seiner Zeit in Germanias U23-Team für die Jugendmannschaften des JFV Leer und des VfL. In der abgelaufenen Saison bewies er in der Ostfrieslandklasse B zudem Treffsicherheit, obwohl er zumeist in der Defensive eingesetzt wurde. In 27 Spielen erzielte Flügge 12 Tore.


Share by: